Story
Regeln
Hintergründe
Alles Wichtige, was es über SOFIA, JAMBOL & BURGAS zu erfahren gibt, wurde euch hier zusammengetragen und aufgeschrieben. Es soll euch eine Vorstellung, davon vermitteln, wie es im Moment, in Bulgarien, aussieht.
Gruppierungen
In unserer Welt kommt es immer wieder dazu, dass sich EINZELNE GRUPPEN heraus kristallisieren und gesondert in den Vordergrund treten. Jene, haben hier ihren Platz und ihre Beschreibungen gefunden.
Navigation
Untergrundrebellion aus Burgas
Manche Orte tilgte der Krieg vom Erdboden, ließ die Seelen der Flüchtenden gebrochen zurück, zerschmettert unter dem grausamen Vorstoß der Engel. Doch unweit der Stelle, von der aus ihre mächtigen Schwingen strategisch die ganze Welt umspannen, Sofia, gibt es Funken in ihrem Schatten. Eine schwach glimmende Glut, geschürt durch die mutigen Herzen einzelner. Geboren aus Vergeltung und Schmerz, so denken wohl jene, die die Rebellen in Burgas als Wahnsinnige bezeichnen. Ihre Ziele allerdings sprechen vom Gegenteil. Seit fast drei Jahren halten sie nun schon einen verlorenen Posten gegen die Engel. Rebellen, die sich als solche bezeichnen und formiert haben, gibt es allerdings erst seit etwas mehr als zwei Jahren. Nicht allein durch eigene Kraft schafften sie es so lange zu bestehen, sondern vielmehr durch Lage und eine glückliche Fügung, die vor Monaten den Hexensenat in das Geschehen involvierte. Um Hilfe gebeten von dem in Burgas ansässigen Zirkel, dessen Mitglieder zum Teil ebenfalls Rebellen sind, begaben sich einige Senatsmitglieder und andere Hexen in die Stadt. Sie haben sich dort ein eigenes Lager errichtet und sind in Verhandlungen mit den Engeln getreten. Damit bilden sie eine abschirmende Barriere, eine Macht, mit der sich die Welteroberer gegenwärtig nicht messen wollen, bedeutete dies doch strategische Ungleichgewichte an anderen Orten. Burgas Untergrundrebellion agiert im Geheimen und liefert sich keine groß angelegten Gefechte mit ihren Widersachern. Ihre Existenz ist eine Tatsache, die noch nicht zu sehr ein Dorn im Auge der Geflügelten ist. Mehr ein zweitrangiges Übel im globalen Beherrschungsbestreben. Doch dieses Blatt könnte sich bald wenden...
WIE WIRD MAN ZU EINEM REBELLEN?
Niemand wird dazu gezwungen, sich diesem Widerstand anzuschließen und es hängt auch nirgends ein “We want YOU” Plakat am Straßenrand. Manch einen Rebellen hat das Schicksal an seinen Platz verschlagen. Andere kamen, ihren Verwandten und Freunden in Burgas zu helfen, und die nächsten wiederum lockten Gerüchte über einen verborgenen Widerstand her, der aktiv gegen die Engel vorgeht. Aus einem harten Kern hervorgegangen, der besagte Stadt Heim und Leben nennt, setzen die Rebellen sich heute aus vielen unterschiedlichen Gesichtern zusammen. Wer sich ihnen anschließen möchte, wird nicht lange suchen müssen, konzentriert sich ihre Aktivität doch im Stadtzentrum. Man muss lediglich einigen, manchmal verborgenen, Hinweisen folgen. Die Schwierigkeit dürfte eher darin liegen, nach Burgas und hinter die Mauern des letzten, einigermaßen intakten, Viertels zu kommen. Es gibt kein Aufnahmeritual und ebensowenig unterscheiden sie zwischen den Rassen, die sich anschließen möchten. Außer den Geflügelten selbst, die an ihr Kollektiv gebunden sind, findet man jede Art bei ihnen. Gebunden durch ein gemeinsames Bestreben und die allgegenwärtige Gefahr, die nicht einmal im Schlaf in die Ferne rückt, verschwimmen die Unterschiede zwischen ihnen. Jeder ist willkommen, auch wenn manche, insbesondere Gefallene, eine längere Zeit der Prüfung hinter sich bringen müssen, ehe sie sich das Vertrauen der Gruppe verdient haben. Das Verhalten, Talent und der Einsatz jedes Mitglieds entscheidet dabei über seine Stellung, nicht Herkunft, Geschlecht oder andere Merkmale. Vor dem Tod ist ohnehin jeder gleich und diese Männer und Frauen sehen ihm Tag für Tag ins Gesicht.
HAUPTQUARTIER UND STADT
Sie tun es aus zahlreichen Verstecken rund um das Stadtzentrum von Burgas. Aus verborgenen Stellungen, teilweise verbunden durch Reste eines einst intakten U-Bahnsystems. Heute sind von manchen Tunneln nicht mehr als Schutthalden übrig, in anderen muss man mit Abscheulichkeiten rechnen, Kriegsopfern, die sich hier den letzten Verstand mit Rattenfleisch und Drogen aus dem Schädel geätzt haben, als es beides noch gab. In Burgas selbst herrscht im Moment ein Zustand, der mit desolat sehr freundlich umschrieben wäre. Es mangelt an vielem, Alltagsgegenstände wie Seife sind längst zum Luxus geworden, Nahrung und sauberes Wasser knapp. Akute Seuchengefahr hält die Krankenstation in Atem und es gibt kaum Aussicht auf Besserung.
DAS MUSEUM
Wer nicht im Umland einem gefährlichen Auftrag nachgeht, hält sich in dem von Mauern umschlossenen Stadtteil Meden Rudnik auf. Auf einem Berg gelegen, bietet er einen ausgezeichneten Blick auf das Umland, außerdem beherbergt er neben dem Rathaus zahlreiche, robuste Gebäude. Darunter fällt auch das ehemalige Naturkundemuseum. Fossilien und alte Töpferkunst kann man auch heute noch vereinzelt hier bestaunen, doch das Museum wurde größtenteils leergeräumt. Vitrinen wurden durch alles ersetzt, was die Rebellen sowohl für Ausbildung, als auch für Organisation oder auch Krankenpflege unter anderem, brauchen. Es teilt sich in verschiedene Bereiche auf, die immer noch ihren alten Namen tragen. So ist der “Sauriersaal” beispielsweise heute eine Trainingshalle und die “Evolution in Aktion”, kurz “Evo”, dient als Lagerraum für haltbare Nahrungsbestände. Mit einem dicken Gewölbe unterkellert, bietet das Museum außerdem den idealen Schutz im Falle eines Angriffs. Ein Teil von den kühlen Räumen wird auch als Vorratskammer genutzt. Der Ratsraum befindet sich ebenfalls hier unten, Kommunikationskanäle, sofern vorhanden, fließen an diesem Ort zusammen. Unter den Rebellen heißt er einfach nur “Keller”.
ORGANISATION
Auch wenn die Gruppe an sich jede Art toleriert und offenen Umgang pflegt, so erfordert ihre Situation mehr als eine flache Hierarchie. Über die Zeit und mit ihrem Anwachsen formten sich also klare Strukturen aus ihrer Mitte. Hierbei gelten nun jene, auf deren Wort früher ohnehin gelauscht wurde, offiziell als Anführer. Ihnen zur Seite steht der Rat, welcher sich aus einem gewählten Mitglied pro Bereich zusammensetzt. Ein solcher beschreibt in ihrem Fall den Zusammenschluss einer Gruppe mit bestimmten Aufgaben und zumeist auch Talenten, die sie dazu befähigen. Gruppe ist ein anderes, häufiger verwendetes Wort dafür. Die Zuordnung zu einem Aufgabenfeld ist dabei nicht exklusiv, d.h. ein Kämpfer kann ebenso im Lazarett aushelfen, wenn Not am Mann ist. Hier herrscht ganz klare Zweckgebundenheit und gesunder Menschenverstand, kein aufgeblähter Wasserkopf an organisatorischen Regeln. Die Bereiche formten sich mit der Zeit und sind Veränderungen unterworfen. Manchmal bestehen sie nur aus einer Handvoll Leuten. Derzeit kann man folgende voneinander unterscheiden:
AUSBILDER
Manchmal nennt man sie auch Lehrer, denn in dieser Gruppe findet sich jeder wieder, der anderen etwas vermittelt oder betreut. Vom Einmaleins bis zur korrekten Platzierung eines Stolperdrahtes - die Rebellen kümmern sich nicht nur um die eigenen Reihen, sondern haben teilweise auch den Schulunterricht notdürftig wieder aufgenommen oder beschäftigen die Kinder und Kleinen tagsüber.
HEILER
Wer dieser Gruppe angehört, hält sich hauptsächlich im Lazarett auf. Manche werden allerdings auch in die Forschung beordert, denn man versucht ständig mehr über den Feind zu lernen. Nicht jeder Heiler ist Mediziner. Einige haben eine grundlegende Erste-Hilfe Ausbildung und viel dazugelernt. Auch hier gilt: Man nimmt, was man kriegen kann.
SPÄHER
Sie kundschaften hauptsächlich neue und schnellere Wege aus, über die sie die Versorgung der Stadt gewährleisten können. Was ein wenig nach Waldläufer klingt, beinhaltet tatsächlich aber die Nahrungsbeschaffung- eine Aufgabe, welche augenblicklich dieser Gruppe alles abverlangt. Es gibt nur sehr wenige, dedizierte Späher, meistens setzen sich ihre kleinen Trüppchen auch aus Spionen und Kämpfern zusammen.
KÄMPFER
Auch von ihnen gibt es augenblicklich noch viel zu wenige. Meist entstammen sie dem Militär oder der Stadtpolizei, aber es gibt auch einige Nichtmenschliche unter ihnen, die die Rebellen unterstützen. Ihre Aufgabe besteht momentan mehr in Schutz und Verteidigung, als im Angriff.
SPIONE
Nicht jeder davon ein James Bond, manche sitzen auch einfach nur den ganzen Tag in ihrer Stellung und beobachten Feindbewegungen. Andere sammeln Informationen, wieder andere sind begnadete Kämpfer, die wie niemand sonst hinter feindlichen Linien für Unruhe sorgen oder Einzelziele ausschalten können. Wobei letzteres doch eher weniger zu den bisherigen Rebellenstrategien gehörte. Allesamt zeichnen sie sich jedoch durch sehr spezielle Fähigkeiten aus, die es ihnen erlauben, sich auch unentdeckt durch gefährliche Gebiete zu bewegen.
FORSCHER & TECHNIKER
Die Nerds unter den Rebellen. Sie untersuchen alles, was weitere Vorteile gegen die Engel bringen könnte - selbst wenn sie dazu einen von ihnen komplett auseinandernehmen müssten. Außerdem halten sie die Systeme und technischen Errungenschaften am Laufen… Strom kann in so mancher Situation viel ausmachen. Egal zu welcher Abteilung man gehört, es gibt immer nur die oben angeführte, flache Hierarchie. Diese baut sich, zusammenfassend, folgendermaßen auf und verfügt weder über Abzeichen noch besondere Begrüßungsgesten:
I. RANG: NEULING
Jeder neu Angekommene, der sich den Rebellen anschließt, wird einer Ausbildung und einer Vertrauensprüfung unterzogen. Das ist kein Test mit bunten Bildchen, sondern ein Prozess, der sich verschieden gestalten kann. Letztlich wird nur der zum vollwertigen Gruppenmitglied, der sich das Vertrauen des Rates erarbeitet hat.
II. RANG: REBELL
Hat man den oder die Tests bestanden und sich unter Beweis gestellt, wird man häufig direkt in einen Bereich eingeordnet, abhängig davon, wie die eigenen Fähigkeiten und Vorlieben ausgeprägt sind. Das ist selten ein Sprung ins kalte Wasser, findet sich doch für die meisten schon vorher die Richtung, in die sie sich bewegen können und wollen. Mit einem voll ausgebildeten Rebell hat man einen beginnenden Experten auf seinem Gebiet. Durch Rassenvielfalt innerhalb der Gruppe fließt sehr viel Wissen innerhalb der Bereiche, mehr, als es jemals zu Friedenszeiten möglich gewesen wäre.
III. RANG: RATSMITGLIED
Der Rat wurde vor etwa vier Monaten ins Leben gerufen. Damals wählte man Mitglieder aus den bestehenden Gruppen, die, die sich durch besonderes Können und Vertrauenswürdigkeit auszeichnen. Sie treffen und beraten sich regelmäßig mit den Anführern der Gruppe und unterstützen diese in vielen Belangen. Außerdem werden sie als interne Führungspersönlichkeiten der einzelnen Gruppen gesehen. Man wendet sich also eher erst an sie, ehe man auf einen Anführer zugeht, aber das ist weniger eine Regel, als mehr eine Sitte.
IV. RANG: ANFÜHRER
Letztgenannte können als die Köpfe der Untergrundbewegung angesehen werden. Sie treffen die härtesten und auch strategisch bedeutsamsten Entscheidungen als letzte Instanz. Zu ihnen gehört- bisher- nur, wer die Bewegung mit begründet hat.
ZIELE
Vom Anführer bis hin zum Neuling- Rache mag Bestandteil vieler Gedanken sein, aber ihre Ziele sind größer als das einzelne Ego: Rebellen waren es, die schon viele Unschuldige vor dem Tod oder dem Dasein in der Arena gerettet haben, zu dem sie aufgrund ihrer blauen Augen und der Prophezeiung verdammt gewesen wären. Alte Ziele [IP bis Januar 2016] Mit allen Mitteln verteidigen sie deren Leben und die Stadt, die ihnen Gefängnis und Festung geworden ist. Dabei fügen sie den Engeln keine empfindlichen Schläge zu, sie versuchen zu überleben, sind noch zu wenige und zu geschwächt durch die andauernde Belagerung, als dass man von ihnen als Streitmacht denken könnte. Wenn sie sich eines Tages jedoch als solche formen, dann werden sie Federn fliegen lassen und mit ungebrochenem Willen Engeln eine neue Definition von Furcht geben! Neue Ziele [IP ab März 2016] Burgas ist gefallen, das Lager der Rebellen wurde zerschlagen, ihre alten Ziele wurden gebrochen. Der vernichtende Schlag gegen die Arena besiegelte zugleich das eigene Todesurteil für Burgas selbst. Die, die überlebt haben, zerstreuten sich über Bulgarien und die, die blieben waren kaum genug, um sich noch als Streitmacht bezeichnen zu können. Aufbau ist das, was nun vorherrscht und ihr momentan oberstes Ziel darstellt. Neue Rebellen mischen sich dabei unter jene, die wieder zurückkehren, weil sie vielleicht geschlagen wurden, aber ihre Wille ungebrochen ist.