Story
Regeln
Hintergründe
Alles Wichtige, was es über SOFIA, JAMBOL & BURGAS zu erfahren gibt, wurde euch hier zusammengetragen und aufgeschrieben. Es soll euch eine Vorstellung, davon vermitteln, wie es im Moment, in Bulgarien, aussieht.
Gruppierungen
In unserer Welt kommt es immer wieder dazu, dass sich EINZELNE GRUPPEN heraus kristallisieren und gesondert in den Vordergrund treten. Jene, haben hier ihren Platz und ihre Beschreibungen gefunden.
Navigation
Layos - Herr der Geknechteten
Sein Name ist selbst unter Engeln zu einer Legende geworden. Man fürchtet ihn, genauso, wie man ihn bewundert. Layos, Mitglied des ersten Chors und einer der mächtigsten Cherubim, die es in der Welt der Engel zu finden gibt. Gerüchten zur Folge, soll er in jungen Jahren ein recht umgänglicher, fast schon gütiger Engel gewesen sein, etwas, das sich über die Jahrtausende verflüchtigte, um etwas zu erschaffen, das an Grausamkeit kaum zu übertreffen ist. Mittlerweile zählt der Engel fast 200.000 Jahre. Eine Zeitspanne, die unvorstellbar erscheint. Eine Zeitspanne, die einen Engel den Verstand kosten kann. Etwas, das Layos passiert ist. Wer weiß, mit weniger Einfluss und unter anderen Umständen, wäre aus ihm etwas ganz anderes geworden, als der Folterknecht der Engel. Layos zeichnet sich vor allem durch Verfolgungswahn aus, mit der Angst vor dem Unbekannten und Wahnvorstellungen. Sein Gehirn ist dabei zu zerfallen, was nicht bedeutet, dass man ihn in seinem Tun aufhält, ganz im Gegenteil, er wird toleriert und auch unterstützt.
DAS GOLDENE RUND
Das Rund gehört zu jenen, die Layos und seine Taten dulden, nur um ihn im Gegenzug für ihre eigenen Zwecke zu nutzen. So ist es nicht selten, dass sie ihm Kinder übereignen, die ihren Eltern entrissen wurden. Als Strafe und um Exempel statuieren zu können. Meist sind das Kinder von Engeln, denen die Flügel genommen wurden, aber auch Kinder, die in der Arena das Licht der Welt erblickt haben, landen über kurz oder lang bei Layos.
OTIEL | FANATIKER | SERAPH | VERSTORBEN
Einer der Anhänger des Layos. An Alter reichte der junge Seraph nicht an den alten Cherub heran, seine Ansichten und Vorstellungen konnten sich aber durchaus mit denen von Layos messen. Otiel selbst wurde vom Eisdrachen Arcurion niedergestreckt und in ewiges Eis gehüllt. Trotzdem gibt es noch immer Schergen, die dem Otiel treu ergeben waren und ihr Leben für ihn gegeben hätten. Seine Feste und sein Gefängnis existieren noch immer, auch wenn es dort momentan keine Aufnahme von Kindern gibt, die zu Kriegern ausgebildet werden, so sind dort noch immer jene zu finden, die zu seinen Lebzeiten unter seiner Herrschaft zu leiden hatten. Aus ihnen bildeten sich die Auftragsmörder der Engel. Assassinen, die in den Schatten arbeiten und wahre Meisterspione sind.
DIE SILBERSCHWINGEN
Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Wissenschaftler, die sich ganz der Forschung verschrieben haben. In großen unterirdischen Laboren betreiben sie Forschung und das nicht nur an ihrer eigenen Art, sondern auch an Wesen ganz anderer Rassen. Sie teilen nur wenige Ansichten von Layos selbst, akzeptieren ihn aber durchaus als ihren Anführer, ist er doch die beste Quelle, um Arten jeglicher Rasse und Herkunft zu bekommen. Treu ergeben sind sie ihm dennoch nicht, aber da nicht wenige unter ihnen sind, die seine Grausamkeit teilen, nutzen sie jeden Vorteil, um ihren Wissensdrang stillen zu können.
Hauptsitz und ausbildungsort
Die Festung des Layos befinden sich im Rila Gebirge, nicht unweit von Sofia entfernt. Sein persönlicher Wohnsitz wird jedoch geheim gehalten und ist nur wenigen Auserwählten bekannt. Die Festung selbst erinnert auf den ersten Blick stark an einen alten Shaolin Tempel. Umgeben wird der gesamte Komplex von hohen Mauern, mit Wehrtürmen. Im Inneren der Anlage gibt es mehrere große Kampfplätze, die sowohl auf Engel, wie auch auf jegliche andere Arten zugeschnitten sind, um ihnen ein Entkommen unmöglich zu machen und sie innerhalb der Mauern gefangen zu halten. Kampfplätze gibt es nicht nur oberhalb, auch unterirdisch sind síe zu finden, ebenso wie der Zellentrakt, in dem sich seine Gefangenen aufhalten. Aufenthaltsräume und Quartiere für diejenige, die seinem Drill unterlegen und ihm nun treu ergeben sind. Wächter und Ausbilder, Krieger und Heiler, sie alle waren im Laufe ihres Lebens selbst seine Gefangenen und musste die Ausbildung durchlaufen, die er ihnen zugedacht hatte. Seine persönlichen Räume und die seiner Familie befinden sich oberirdisch am höchsten Punkt des Innenhofes, von wo aus es ihm möglich ist, alles zu überblicken.
Wie kommt man zu layos?
Hier stellt sich nicht die Frage wie, sondern eher wann kommt man zu Layos? Der alte Cherub nimmt nur Kinder bei sich auf, um sie dann nach seinen Vorstellungen formen zu können. Eine Altersvorgabe gibt es dabei nicht, man spricht sogar von Säuglingen, die in seinen Hallen zu finden sind. Der Willen der Kinder ist leichter zu brechen, ihr Training fängt früh an. Ihre Ausbildung beginnt, sobald sie ihrer ersten Schritte wagen, ein Ausschlussverfahren folgt. Werden die Kinder für stark genug erachtet, beginnt ihre Ausbildung zum Krieger. Ein Ende der Ausbildung gibt es dabei nicht, selbst wenn sie schon von ihrem Gefangenenstatus befreit wurden, gehört es zu ihren Aufgaben, ihren Körper immer weiter zu formen, zu stärken und zu trainieren. Die geistige Schulung der Kinder steht dabei (mit Ausnahmen) immer hinten an. Nicht selten können sie kaum bis gar nicht sprechen, noch weniger lesen oder gar schreiben. Ihr Verstand verkümmert, während ihre Kampfkraft ansteigt. Die Kinder selbst scheinen aus einer unerschöpflichen Quelle zu kommen. Nicht nur das Rund übereignet sie ihm, auch aus der Arena werden sie ihm gebracht. Es soll auch Engel geben, die ihm ihre Kinder freiwillig bringen, entweder um sie zu bestrafen oder um ihnen Disziplin beibringen zu lassen. Seit Ausbruch des Krieges ist es für Layos noch leichter geworden an Kinder heranzukommen, laufen sie doch praktisch frei auf der Straße herum. Sie werden von seinen Häschern eingefangen und zu ihm gebracht, sollten sie Auffälligkeiten zeigen, die für den Engel interessant sein könnten. Und nicht zuletzt sollten auch die Kinder Erwähnung finden, die in den Laboren der Silberschwingen zur Welt kommen und dort keinen Nutzen für die Wissenschaftler mit sich bringen.
Welche gruppen unterstehen ihm?
SCHATTENGÄNGER
Sie sind die Auftragsmörder der Engel. Die Besonderheit an ihnen liegt darin, dass es sich hierbei nur um Engel handelt, andere Rassen wird man unter ihnen nicht finden. Einst gehörten sie zu Otiels Kindern und wurden unter ihm ausgebildet. Nach seinem Tod gingen sie an Layos über, der sie weiter formen ließ. Ihr Hauptsitz ist Otiels alte Feste, Layos sorgte jedoch dafür, dass alle Kinder fort und zu ihm gebracht wurden, bis nur noch die Schattengänger übrig blieben. Sie bilden in sich eine geschlossene Gemeinschaft, die niemandem, außer Layos selbst unterstellt sind. * Schattengänger werden eine eigenständige Beschreibung erhalten und sind dann spielbar
SILBERSCHWINGEN
Die Silberschwingen erhielten ihren Namen durch ihren Gründer, dem Engel Serantin, der auffällige silberne Flügel sein eigen nennt. Ihre Labore kann man in allen Teilen der Welt finden, meist gut verborgen und unterirdisch, arbeiten sie im Verborgenen. Engel, die hier arbeiten, haben sich vollkommen der Wissenschaft verschrieben. Ihr oberstes Ziel ist es, alles über jedes Wesen zu erfahren. Dabei gehen sie nicht mit Vorsicht vor, sondern betreiben Experimente, die einem den kalten Schweiß ausbrechen lassen. Man will nicht nur die Zusammensetzung und den Aufbau einer jeden Art herausfinden, auch ist es von Interesse welche Rassen sich Kreuzen lassen, inder Hoffnung eine neue Art erschaffen zu können. Folter und Qual herrschen auch hier vor, oft hallen laute Schrei durch die unterirdischen Gänge. * Silberschwingen und deren Versuchsobjekte werden eine eigenständige Beschreibung erhalten und sind dann spielbar
SÖLDNER DES LAYOS
Hierbei handelt es sich um die Privatarmee des Layos. Sorgsam ausgewählte und ausgebildete Kämpfer, die einzige seinem Schutz dienen. Wie viele genau es mittlerweile von ihnen gibt, ist nicht bekannt. Rechnet man aber die Zeit auf, die Layos schon auf Erden ist und in denen er seine Armee heran züchtet, dürften es tausende sein, wenn nicht noch mehr. Da sich seine Streitmacht nicht gesammelt in seiner Feste aufhalten kann, sind sie über Bulgarien verteilt. Es handelt sich dabei um sogenannte Schläfer, die jederzeit erweckt werden können. Oftmals zählen diese Schläfer zu den Angeloi, also zum untersten Chor der Engel, ihre wirklichen Fähigkeiten und ihr richtiger Chor werden durch Gedankenmanipulation unterdrückt. Finden kann man solche Schläfer oftmals in Wächterpositionen, wie zum Beispiel in der Arena. Das Kollektiv macht es möglich, sie jederzeit zu erwecken. Schläfer sind immer Engel, andere Rassen zählen nicht zu ihnen und sind immer in unmittelbarer Nähe des Layos zu finden.
Welche ränge gibt es?
RANG I: NEULING
Als Neuling werden hier die Kinder bezeichnet, die noch nicht mit ihrem Training und ihrer Ausbildung begonnen haben. Jedes dieser Kinder muss an Layos vorbei, einige, die es ihm besonder angetan haben, werden später von ihm persönlich ausgebildet. Sei es, weil sie durch besondere Fähigkeiten auffallen oder etwas an sich haben, dass den Cherub reizt. In dieser Phase müssen sich die Kinder auch einem Auswahlverfahren unterziehen. Für die Schwächeren unter ihnen ist das (meist) gleichbedeutend mit dem Tod. Diejenigen, die es überleben, steigen automatisch in den zweiten Rang auf.
RANG II: REKRUT
Das Alter, indem man zum Rekruten wird, kann unterschiedlich sein. Es gibt Gerüchte,dass der Jüngste unter ihnen, nicht älter als zwei Jahre alt gewesen sein soll. Das Erste, womit die Rekruten in Berührung kommen, ist Schmerz. Ein Schmerz, den sie ständig bei sich tragen, in Form eines Halsbandes, das mit einer Mechanik ausgestattet ist, dass es den Trainern und auch Layos erlaubt, Strom durch die jungen Körper zu jagen, wann immer es ein Fehlverhalten gibt. Zu den Fehlverhalten zählt nicht nur das Versagen während des Trainings, sondern vor allem auch das Zeigen von jedweden Emotionen. Eines der Ziele in der Ausbildung ist es, sie ihnen abzutrainieren, bis sie zu gefühlskalten Maschinen werden. Art, Dauer und Länge der Ausbildung hängt nicht nur von der jeweiligen Art ab, die trainiert wird, sondern auch von der Stärke, die einen Charakter ausmachen kann. So ist es durchaus möglich, dass es Krieger gibt, die schon nach 50 Jahren aufsteigen, wenn nicht in noch kürzerer Zeit; oder aber sie brauchen ein Jahrhundert und gleich mehrere dafür, bis sie so abgestumpft sind, dass ihre Ausbildung beendet ist und sie zum Krieger aufsteigen. * Kinder-Rekruten sind bei uns nicht spielbar
RANG III: KRIEGER
Krieger, die gefährlicher nicht sein könnten. Gefühlsarme Wesen, die zu nichts anderem erschaffen wurden, als Layos zu verteidigen. Eine Armee in seinem Rücken, die dafür Sorge zu tragen hat, dass ihm nichts geschieht. Auch wenn ihre Ausbildung hinter ihnen liegt, so zeichnen sie sich dennoch dadurch aus, dass sie ihr Training nie vernachlässigen. Wer zu Layos durchdringen will, der muss an diesen Kriegern vorbei. Wie viele sich Momentan in seiner Festung aufhalten, ist nicht bekannt. Viele von ihnen wurden auf bestimmte Waffen spezialisiert und dennoch soll es unter ihnen auch Wesen geben, die sich in einem stetigen Lernprozess befinden, um jegliche Waffe zu beherrschen
Darüber hinaus
Wurden die Ränge durchlaufen und stachen dabei Krieger hervor, die sich als besonders talentiert erwiesen haben, so können sie befördert werden. Zu Ausbildern und Wächtern des Layos selbst. Diese Plätze werden jedoch nur selten vergeben, dementsprechend gibt es wenige davon. Ausbilder und Wächter genießen bei Layos andere Privilegien, es ist sogar möglich, dass sie sich ein Stück weit sein Vertrauen erschlichen haben. Im Gegenzug sind ihre Strafen härter und endgültiger, als beim Versagen eines einfachen Kriegers oder gar Rekruten. Ihre Aufgaben sind klar definiert. Sie bilden Rekruten aus, trainieren die Krieger weiter und sorgen für Schutz, damit niemand ungehindert in Layos Reich eindringen kann. Die Schattengänger selbst zählen nicht zu den Wächtern, da sie eine völlig andere Ausbildung hinter sich gebracht haben, nachdem sie den Status des Rekruten hinter sich gelassen haben. Ein Status als Ausbilder ist jedoch denkbar, wenn es darum geht Mitglieder aus den eigenen Reihen auszubilden.
Welche ziele verfolgt Layos?
Auch wenn es wirken mag, als würde er den Engeln und dem Rund helfen, so ist das ein grober Irrtum. Sein Wahn bestimmt seine Handlungen und dieser Flüstert ihm zu, dass er von Verfolgern umgeben ist, die ihm Schaden zufügen wollen. Sein Ziel ist es, sich eine eigene Armee zu erschaffen, die ihm Schutz bietet und seine Feinde bezwingen kann. Ein anderes Ziel hat der Cherub nicht, es ist sein einziger Lebensinhalt.
Kinder des layos | otiel
  • Sorrow
    Ehm. gefangene der silberschwingen
  • Evalljàne
  • Lucy (NPC)