Story
Regeln
Hintergründe
Alles Wichtige, was es über SOFIA, JAMBOL & BURGAS zu erfahren gibt, wurde euch hier zusammengetragen und aufgeschrieben. Es soll euch eine Vorstellung, davon vermitteln, wie es im Moment, in Bulgarien, aussieht.
Gruppierungen
In unserer Welt kommt es immer wieder dazu, dass sich EINZELNE GRUPPEN heraus kristallisieren und gesondert in den Vordergrund treten. Jene, haben hier ihren Platz und ihre Beschreibungen gefunden.
Navigation
Der zirkus
Magisch, unwirklich, geheimnisumwoben, anziehend…. unheimlich. Kindergeschrei, das seinem Einzug folgt, buntes Treiben, das Aufwallen von Musik, die ihn umgeben. Rufe erklingen in der Stadt, gehen in einem Donnern unter, wenn Pferde mit schweren Hufen stampfen, wenn Tiger zum Gebrüll anheben. „Der Zirkus ist da.“, auch in jetzigen Zeiten, in Elend und Pein, schafft er es ein Lächeln auf rote Lippen zu zaubern und Kinderherzen höher schlagen zu lassen. Vor drei Tagen kam er an, in dichten Nebel gehüllt, verborgen in der Nacht, thronte er am nächsten Morgen am Rande der Stadt Jambol. Hohes Zelt das in den Himmel ragt, wehende Fahnen, bunte Stände, Tiergebrüll, im Hintergrund ein Kreis aus Wohnwagen, angestrichen in den Farben des Regenbogens. Verwittert und alt wirken sie, Farbe die sich vom Holz löst und vom Wind davongetragen wird, umgibt jene Wohnwagen ein Hauch von etwas, das einem kalte Schauer über den Rücken jagt, das einen davon abhält, sich ihnen zu nähern. Dafür ist das Zelt umso verlockender, scheint es doch Krieg und Kampf unbeschadet überstanden zu haben. Angeführt und geleitet wird der Zirkus von der Familie Zervani. Sie sind es, die dafür sorgen, dass der Zirkus immer weiter läuft, egal wie schwer die Zeiten sein mögen. Dabei muss Erwähnung finden, dass es keine Blutsverwandtschaft unter ihnen gibt und doch sehen sie sich als Einheit. Sie sind der enge Kreis. Sie sind die Planführer und Geheimniskrämer, sie entscheiden wer würdig genug ist, in ihre Reihen, in ihren Zirkus aufgenommen zu werden. Denn alles was sie tun, tun sie unter dem Deckmantel des Zirkus. Ihre Wertvorstellung, ihre Beweggründe, ihre Ziele im Leben liegen an ganz anderer Stelle verborgen. Das plötzliche Auftauchen von Nahrung und Wasser zeugt davon, Geld, das unter Türen hindurch geschoben wird. Nächtliche Raubzüge, verschwundene Besitztümer, Engel die fallen, ohne den Feind kommen zu sehen.
WIE KOMMT MAN IN DEN ZIRKUS?
Nun, es mag überraschend klingen, aber der Einzug in die Welt des Zirkus ist denkbar einfach. Eine besondere Gabe, eine besondere Fähigkeit und eine ganze zusammenhaltende Familie, die davon überzeugt werden muss, jemand Fremden in ihren Reihen aufzunehmen. Nein, ganz so einfach ist es dann doch nicht, auch wenn es wie in einem Märchen wäre, wo kleine Jungs zum Zirkus eilen und sofort in der Manege auftreten dürfen. Dieser Zirkus besteht seit mehr als hundert Jahren und jeder einzelne Neuzugang musste sich beweisen, um als vollwertiges Mitglied akzeptiert zu werden. Aus diesem Grund gibt es eine Hierarchie, die von außen nicht zu erkennen ist und doch im Inneren strengen Regeln folgt. Nicht nur Geschick und Stärke sind hier entscheiden, sondern ganz vorweg Vertrauen, dass sich erarbeitet werden muss, um weiter aufsteigen zu können. Jeder Frischling, auch wenn er sich für noch so begabt hält, bekommt deswegen einen Ausbilder zur Seite gestellt, der ihn nicht nur trainiert, sondern im Geheimen ein Augenmerk darauf legt, wie vertrauenswürdig das neueste Mitglied ist. Kann man seinen Ausbilder nicht von sich überzeugen, ist der Weg in die Manege versperrt und man wird dem Zirkus verwiesen.
STANDORTE UND SCHAUPLÄTZE
Der Zirkus hat seine Zelte bei Jambol aufgeschlagen. Das bedeutet jedoch nicht, dass man an die Stadt gebunden ist, ganz im Gegenteil. Vorführungen wird es in ganz Bulgarien geben, im Moment sind Vorstellung in Sofia geplant, um eine Abwechslung zur Arena zu schaffen, auch wenn die Auftritte dort stattfinden werden. Jene, die sich also dem Zirkus angeschlossen haben, gehören zu den wenigen in Kriegszeiten, die sich relativ frei im ganzen Land bewegen können, schließlich sehen die Engel den Zirkus nicht als Bedrohung an. Wer würde auch schon Clowns und Artisten etwas Böses zutrauen? Nun gut, sie können sich frei bewegen und selbst die Reihen der Engelsheere durchqueren, ohne mit Konsequenzen zu rechnen.
HIERARCHIE
Auch wenn es von außen nicht zu erkennen ist, gibt es eine strenge Hierarchie im Innern, in der jedes Mitglied seinen angestammten Platz hat. Einige Mitglieder steigen in den eigenen Reihen immer mehr auf, andere bleiben an ihrem angestammten Platz, entweder, weil sie nicht weiter aufsteigen wollen oder (was oft wahrscheinlicher ist), weil es ihre Fähigkeiten und Begabungen nicht zulassen, eine neue Stellung zu bekleiden. Für jede der Gruppen gibt es einen Anführer, der jedoch nicht zwangsläufig zur Familie Zervani gehört. Gehört er nicht dazu, muss er ihr Rede und Antwort für seine Entscheidungen stehen und im Zweifelsfall auch mit Strafe rechnen, sollten ihm grobe Fehler unterlaufen.
GRUPPE I: MENTOR & FRISCHLING
Der unbedeutendste Platz sollte man meinen und doch einer der Ränge, der eine große Entscheidungsfreiheit innerhalb der Gruppe hat. Wer als Mentor arbeitet muss vorher schon alle anderen Gruppen durchlaufen haben (eine Ausnahme bildet die Gruppe der Anführer) und das volle Vertrauen der Anführer besitzen, wenn er nicht gar selbst zu ihnen gehört. Der Mentor entscheidet darüber, wer im Zirkus bleiben darf und wer wieder gehen muss. Dabei nutzt er seinen Rang als Deckmantel, um herauszufinden wo die Stärken und Schwächen eines jeden Einzelnen liegen. Besteht man unter einem Mentor seine Grundausbildung, wird man weiter aufsteigen und selbst zu einem vollwertigen Mitglied des Zirkus werden.
GRUPPE II: ARTIST
Hat man die Grundausbildung geschafft und ist an seinem Ausbilder vorbeigekommen, rutscht man ganz automatisch in die Gruppe der Artisten hinein. Hier bekommt man eine Ausbildung in Geschick, Ausdauer, Schnelligkeit und Fingerfertigkeit, auch erste Schritte einer Kampfausbildung werden hier gelegt, sollte es noch keine geben. Artisten sind die Schatten in der Zirkuswelt. Darauf getrimmt alles zu stehlen, was nicht Dingfest gemacht wird. Man kann sie auch gerne Diebe nennen, um es in klare Worte zu fassen. Zeigen Artisten noch dazu die Fähigkeit sich durchsetzen zu können, steigen sie nach dem Abschluss ihrer zweiten Ausbildung in die Riege der Dompteure auf.
GRUPPE III: DOMPTEUR
Dompteure, unter ihnen kann man die Kämpfer des Zirkus finden und jene, die sich mitten drin befinden, in einer Ausbildung zu eben jenen. Grundzüge, die sie schon als Artisten gelernt haben, um sich selbst verteidigen zu könne, werden hier noch verfeinert. Das Training ist härter, anspruchsvoller, erbarmungsloser. Wieder werden Geschick und Ausdauer gefordert, sowie Schnelligkeit und Stärke, jedoch in ganz anderen Dimensionen. Nah und Fernkampf, Waffenkunde, Strategie und Taktik müssen bis zur Vollendung trainiert werden. Hinzu kommt das Training ihrer Fähigkeiten, die sie als Rasse mit sich bringen. Ein Ausruhen scheint es bei den Dompteuren nicht zu geben, sind sie doch immer dabei sich weiterzuentwickeln und zu lernen. Ihre Hauptaufgabe im Zirkus ist jene, ihn um jeden Preis zu schützen. Sie sind die, die ihn verteidigen, sollte Gefahr drohen.
GRUPPE IV: CLOWN
Jene, die immer eine Maske tragen. Jene, die nie zeigen, was wirklich in ihnen vorgeht. Herausragende Schauspieler, die unter dem Deckmantel von Frohsinn und Schabernack an Orte kommen, die jedem anderen unzugänglich wären. Sie haben sich nicht nur durch Geschick und Kampfkunst in den Vordergrund gerückt, um so weit aufsteigen zu können, sie haben zudem einen analytischen Verstand und die Gabe Dinge zu sehen, zu hören, zu finden, die jedem anderen verborgen bleiben würden. Sie können so sehr auffallen, wie sie auch in einer Menge verschwinden können. Spione des Zirkus, die alles zusammentragen, was Wissenswert erscheint und es den Anführern mitteilen, damit jene ihren nächsten Zug planen können.
GRUPPE V: ANFÜHRER
Wer es zum Anführer schafft, wird zeitgleich in die Familie Zervani aufgenommen und kann sich ab diesem Zeitpunkt selbst so nennen. Ein solcher Aufstieg ist jedoch sehr selten und kann nur mit Taten einhergehen, die aufzeigen, dass man eines solchen Postens würdig ist. Jeder der Anführer kann besondere Talente aufweisen, die ihn innerhalb des Zirkus einzigartig erscheinen lassen. Die Familie selbst bildet innerhalb der Zirkusfamilie noch eine geschlossene Familie in sich, die dafür zuständig ist, dass der Zirkus reibungslos läuft und jedes einzelne Mitglied sich in Sicherheit wägen kann. Auch entscheiden sie darüber, auf welcher Seite des Krieges sie stehen und für wen sie kämpfen.
ANMERKUNG & WICHTIGES ZU ALLEN GRUPPEN
Hier wurden jene Fähigkeiten aufgeführt, die sie neben dem normalen Zirkuswahn mit sich bringen müssen. Jedes Mitglied, in der jeweiligen Gruppe muss daneben natürlich auch die Fähigkeiten und Fertigkeiten mitbringen, die zu seiner Gruppe passen. So muss ein Artist auch in der Manege von sich überzeugen können. Ob als Hochseilkünstler oder an einem Trapez. Ein Dompteur sollte in der Lage sein, auch den wildesten Tiger zu bändigen, ein Clown mit Witz und Charme um sich werfen können. Des Weiteren werden alle Mitglieder zwar in Kampf und Waffenkunde unterrichtet, es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Fokus des Zirkus nicht auf Kampf liegt, sondern darauf, im Verborgenen zu agieren. Jegliche Ausbildung dient dem Selbstschutz und sollte nur in Ausnahmefällen offen gezeigt werden.
ZIELE
Ihr oberstes Ziel ist es, sich selbst zu schützen, erst danach kommen alle anderen. Ist dieser Punkt erfüllt, kann man den Zirkus als Robin Hood des Krieges bezeichnen. Die Mitglieder, und ganz vorweg die Familie Zervani selbst, haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Armen und Schwachen der Welt unter die Arme zu greifen. Sie stehlen, sie rauben, sie plündern, sie helfen, wo sie nur können. Dabei sind Engel ihr bevorzugtes Ziel, aber auch jene, die sich den Engeln angeschlossen haben, bleiben vor den langen Fingern des Zirkus nicht verschont. Sie ziehen von Land zu Land, von Stadt zu Stadt, tauchen immer dort auf, wo die Not gerade am größten erscheint und tun dann das, was sie können, um die größte Not ein wenig zu lindern. Wasservorräte, die aufgestockt werden, Medikamente, die wie aus dem Nichts auftauchen, Nahrung, die ganze Lager auffüllt, um den Hunger zu vertreiben. Sie stehlen, um geben zu können und behalten nur das, was sie zum Überleben benötigen. Der Zirkus selbst ist dabei nur Tarnung, die ihnen überall Zutritt verschafft.
ANMERKUNG | WICHTIG
Im Zirkus tauchen nicht nur die Standardrassen des Battle auf. Hier gibt es die Besonderheit, dass wir neue Rassen einführen werden, die als Gesuche rausgegeben werden. Vom Einhorn über die Nixe, bis hin zum Zwerg kann alles möglich sein. Jede gesuchte Rasse wird irgendwann eine vollwertige Beschreibung bekommen und mit in unsere Enzyklopädie aufgenommen werden. Bis es jedoch soweit ist, können die neuen Rassen nur über ein Teamgesuch übernommen werden, basierend auf der Kurzbeschreibung zu der jeweiligen Rasse. Eigene Gesuche zu neuen Rassen sind nicht gestattet. Damit wollen wir vermeiden, dass es zu einer Überschwemmung von Rassen kommt, die an Board nicht erwünscht sind. Normale Gesuche mit den hauseigenen Boardrassen aus der Enzyklopädie dürfen hingegen natürlich rausgegeben werden.