Rassen
Unser großes BUCH DER ARTEN ist hier zu finden. Jede Rasse wurde mit Sorgfalt ausgesucht und von uns beschrieben. Alle ihre STÄRKEN UND SCHWÄCHEN, ihre FÄHIGKEITEN, eben alles was sie ausmacht, wurde hier niedergeschrieben. Solltet ihr dennoch Fragen oder Problem haben, könnt ihr euch gerne an das Team wenden. Viel Spaß beim Stöbern.
Kurzbeschreibungen
Hier zu finden, sind RASSEN, die noch nicht als vollwertige Rasse in unserer Enzyklopädie aufgenommen wurden. Man kann in KURZBESCHREIBUNGEN nachlesen, was sie ausmachen, wie sie leben, was sie für Besonderheiten haben. Diese Rassen können jedoch nur über ein TEAMGESUCH übernommen werden. Erst wenn sie eine vollständige Beschreiben ihr eigen nennen, werden sie in unserer Enzyklopädie aufgenommen und können von da an von jedem erstellt werden.
Bücher und Sprüche
Legenden & Mythen
Einige unserer anwesenden Charaktere haben in der Vergangenheit so ihre Spuren hinterlassen und damit Legenden erschaffen. Damit ihr nachvollziehen könnt, welche das sind und es zu keiner Doppelung kommt, stellen wir euch hier eine Auflistung zur Verfügung.
Rassen-FAQ
Übersicht an Fragen und die Antworten des Teams zu den einzelnen Rassen
Navigation
Feenzauber
Feenmagie und ihre zauber
Es ist zu beachten, dass Feenmagie niemals destruktiv wirkt. Manchmal drückt sich darin Schelm und Schalk aus, aber kein Zauber ist dafür gedacht, andere ernsthaft zu manipulieren oder zu schädigen. Außerdem beherrscht jede Fee abhängig von ihrem Alter eine gewisse Anzahl Zauber und kann mit ihrem Feenstaub auch Abwandlungen erschaffen, wenn sie erfahren genug ist. Nachfolgend ein kleiner Eindruck in die kunterbunte Feenzauberwelt:
GURRZIRP
In einem Umkreis von einigen Schritten um die Fee herum spricht plötzlich jedes Wesen eine andere Sprache, aber keine von ihnen wird man sonst irgendwo auf der Erde finden. Sie selbst kann allerdings immernoch jeden davon verstehen. Der Zufall entscheidet, ob sich zwei andere Wesen ebenfalls verständigen können, weil sie dieselbe Sprache ‘erwischt’ haben. Der Zauber wird nur von älteren Feen und Oberinnen beherrscht.
LACHZAUBER
Feen sind fröhliche Wesen, die diesen glücklichen Zustand gerne mit anderen teilen. Eine etwas verschärfte Form, die oft auch gar nicht so gut ankommt, ist der Lachkrampf. Dabei reagiert der Betroffene auf übertriebene Weise auf eine lustige Formulierung oder einen Feenwitz und verfällt in einen echten Lachflash, der sogar Minuten anhalten kann. In der Zeit ist er zu nicht viel anderem in der Lage, als sich den Bauch zu halten. Eine etwas freundlichere Variante beinhaltet eine Verbindung der heilenden Fähigkeiten und des Frohsinns: Unsere Fee erzählt ihrem Opfer einen Witz oder eine amüsante Geschichte und während sie dies tut, wird der Glückliche in eine Art gute Laune Rausch versetzt, der ihn alle Schmerzen vergessen lässt. Natürlich muss es sich dabei um ein Wesen handeln, das mit Witzen etwas anfangen kann. Während es also kichernd und glucksend auf die nächste Pointe wartet, regeneriert es automatisch ein wenig schneller, beinahe so, als wäre ihm Heilpulver verabreicht worden.
LEBE UND WACHSE
Feen haben eine besondere Verbindung zu allem Lebendigen um sie herum. Sie spüren Leid oder Verletzungen und wissen beides zu lindern. Dafür steht ihnen ein einzigartiges Pulver zur Verfügung, mit dem sie Verwundete in einen heilsamen Schlaf versetzen können, der, wenn überhaupt, dann von angenehmen Träumen begleitet wird. Während dieser Zeit ist die Regeneration des Betroffenen deutlich gesteigert. Die Fee kann die Intensität der Heilwirkung nur am Anfang beeinflussen, wenn sie das Pulver bereitmacht, jedoch nicht, nachdem sie es angewendet hat. Der Schlaf kann nur durch schwere Gewalteinwirkung durchbrochen werden, oder, wenn es sich um schwaches Pulver handelt, durch die Fee selbst. Das Pulver hilft auch Pflanzen, in dem es beispielsweise Risse zusammenfügt und Wunden schließt. In abgewandelter Form kann es außerdem dazu benutzt werden, ihr Wachstum zu beschleunigen- manchmal wird dies nach besonders harten Wintern eingesetzt, um die Natur aus ihrem Schlaf wachzukitzeln. Es wirkt jedoch auch auf Fell, Haare und Krallen in ihren natürlichen Limitierungen. Kein Wunder, dass auch damit schon allerhand Schabernack getrieben wurde.
LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK
Dabei bestäubt unsere Fee die Augen des nichtsahnenden Opfer mit einer kleinen Menge Feenstaub, was dazu führt, dass es sich in das erste Lebewesen verliebt, welches ihm vor die Augen tritt. Auch wenn das ein Hamster ist. Der Verzauberte ist sich des Zaubers nicht bewusst und dieser kann nur durch die Fee oder “der wahren Liebe erster Kuss” aufgehoben werden.
LOSE ZUNGE
Wirklich beliebt ist der Zauber nur bei jungen Feen, denn diese strecken nur allzu oft neugierig ihre Köpfe aus dem Wald. Sie können ein Wesen dazu bewegen, jeden Gedanken laut auszusprechen, ohne, dass es dem Betroffenen selbst bewusst ist. Der Effekt ist vorübergehend und hält nur wenige Minuten oder kürzer an. Er kann auch von der Fee selbst aufgehoben werden.
NACKIDEI
Bei älteren Feen kann eine Prise Feenstaub auch noch ganz andere Folgen haben. Mit der rechten Magie eingesetzt, kann sie loses und totes Blattwerk entfernen und zu Boden fallen lassen, ebenso wie abgestorbenes Fell. Zumindest ist dies die gewöhnliche Verwendungsweise— da viele andere Wesen sich jedoch auch in Kleidungsstücke hüllen, die nicht zu ihrem Körper gehören und unbelebt sind, ist es mancher Fee möglich, auch diese zu “entblättern”. Eine flüchtige Handbewegung, ein wenig Staub und Schwupps!- befindet sich keine Schnalle und kein Gurt mehr am Platz. Alles rutscht in einem ungeordneten Knäuel nach unten und muss erst wieder auseinandergefädelt werden.
TOHUWABOHU
Mit einer flüchtig kreisenden Bewegung und ein wenig Feenstaub, der sich darum schlingt, können unsere kleinen Waldschelme einen ganz schönen Wirbel verursachen. Nichts bleibt so wirklich an seinem Platz, alles rollt und purzelt durcheinander, ja sogar geschmeidige Wesen stolpern über ihre Pfoten. In dem ganzen Durcheinander kommt niemand ernsthaft zu Schaden, es verursacht ein lustiges Chaos, das die Fee selbst nicht beeinflussen kann. Sie kann es jedoch vorzeitig beenden, ansonsten lässt die Wirkung des Zaubers bereits nach einigen Sekunden nach. Dauer und Wirkungsradius hängt dabei von ihrem Alter ab, so kann der Feennachwuchs beispielsweise nur zwei Schritt um sich selbst ein wenig Wirrwarr veranstalten.
WALDPOET
Nur wenige Feen beherrschen es, den Zauber der losen Zungen so abzuwandeln, dass der Verzauberte sich fortan in Reimen ausdrücken muss. Dazu muss er zunächst einmal allerdings selbst von ihr mit einem Reim angesprochen werden. Der Effekt ist zeitlich begrenzter als die lose Zunge und hält deshalb nur wenige Minuten an. Er lässt sich nur auf Wesen anwenden, die sich verbal ausdrücken können. Das sind natürlich längst nicht alle Dinge, die sich mit Feenstaub anstellen lassen. Die Liste soll euch als Inspiration dienen, darüber hinaus freuen wir uns immer über neue Ideen und verrückte Feenmagie und werden unsere Liste ergänzen, sollten weitere auftauchen.