Snezhana
» I heard my voice inside «
Glänzende Regenbogenflügel, flirrender Staub. Staunende Augen auf filigrane Konturen gerichtet, nicht mehr länger verborgen im schützenden Dickicht, sondern gebunden an die Arena mit all ihrem Leid. Eine Fee so schimmernd wie ein Stern, alterslos und sanft wie die Natur, die unter ihrer Hand gedeiht. Das Schicksal führte sie her, eine schützende Schwinge befreite sie und auf den Irrwegen des Lebens taumelt sie erneut nach Sofia. Innigster Wunsch ist es, das unfassbare Leid hier zu beenden, auch wenn sie ihm nun dienen muss, mit heilenden Kräften und als trostspendender Beistand. Dabei muss sie selbst erneut gegen das allgegenwärtige Grauen kämpfen, das sich hier durch jede Faser frisst.